SZL

Flims-Laax 2019

17.02.2019
Bericht

Die Ausfahrt ins Skigebiet Flims/Laax/Falera war mal wieder ein voller Erfolg. Wir haben im Berghaus Nagens übernachtet, das direkt auf der Piste liegt und über die Gondel von Flims aus erreichbar ist. Somit konnte man der (oder die Erste) sein, der morgens auf die Piste springt. Eins vorweg: das Essen hier ist wirklich mega. Frühstück satt mit schweizer Käse bis Bircher Müsli, alles da, was man für einen guten Start in den Tag braucht.  

Die Anreise mit dem Kleinbus der Skizunft Ludwigsburg bzw. mit Privatautos war unkompliziert. So kommt man schon von Anfang an gut mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch. Angekommen in Flims – Bus geparkt – und direkt mit dem Gepäck in unser Berghaus gegondelt. Dort schnell in die Skiklamotten gesprungen und sofort auf die Piste!

Das Skigebiet ist wirklich der Wahnsinn. Hier kommen alle, vom Anfänger bis zum Pro, auf ihre Kosten. Vom Vorab Gletscher mit 3018 Metern Höhe und eisigen schwarzen Pisten bis zu familien- und schlittenfreundlichen Strecken nach Falera. In der Mitte des Skigebiets gibt es sogar einen großen Snowpark zum Freestylen mit verschiedenen Boxen, Rails und einer Riesenpipe. Für mich waren die Talabfahrt nach Laax, sowie die 40 vom Crap Masegn nach Plaun eine der besten Abfahrten.

Nachdem man sich den ganzen Morgen und Mittag verausgabt hat, kann man in den verschiedenen Hütten super lecker essen oder an einer der vielen Bars mit wunderbarem Ausblick auf die Berge chillen. Ich empfehle u.a. das Satellite am Crap Sogn Gion (John genannt), das loungige Musik (manchmal auch Hip Hop) abspielt und man kann in den Sonnenstühlen super relaxen.

Natürlich ist es super mit der gesamten Truppe zusammen zu fahren, hier bekommt man auch ganz nebenbei kostenloses „Privatcoaching“ von diversen anwesenden Skilehrer/innen.

Nach einem anstrengenden Skitag, der bis mindestens 16.30 Uhr ausgenutzt wird, trafen wir uns immer auf der Terrasse des Berghaus Nagens. Hier haben wir mit einem frischen (alkoholischen) Kaltgetränk die letzten Sonnenstrahlen ausgenutzt und hatten einen legendären Blick auf die untergehende Sonne. Wenn sich der Himmel orange-rot färbte und es schon zu kalt für die Terrasse wurde, konnte man bei Bedarf die örtliche Saunalandschaft inklusive Tauchbecken testen.

Die Zimmer und Duschen sind wirklich top ausgestattet. In den Mehrbettzimmern kam bei uns eine richtig gute Klassenfahrt-Stimmung auf und man konnte die Skizunft Crew richtig gut kennenlernen. Neue Mitglieder oder Noch nicht Mitglieder werden gut in die Gruppe integriert – vorausgesetzt man versteht Spaß oder sieht gut aus 😉

Zurück zum Thema:  das Abendessen, das ebenfalls grandios war – ich habe noch nie ein so gutes Salatbuffet gesehen – kamen wieder alle zusammen. Nach dem Hauptgang (ja keine Angst es gibt auch Fleisch) und Nachtisch hatten wir dann am Samstag noch eine Riesengaudi an der Bar des Berghauses Nagens. Extra für die Gäste gab es eine Faschingsparty mit lustiger Musik und viele  kamen verkleidet. Vom Taucher bis zum Weihnachtsmann war dort alles anzutreffen.

Obwohl es am Samstag Abend länger ging als gedacht und es wohl in anderen Gruppen einige Ausfälle zu verzeichnen gab, waren wir wieder fit. Es gab  sogar viele earlybirds, die um Punkt acht auf der Piste standen.

Somit konnten wir auch den letzten Skitag super ausnutzen und haben uns müde aber zufrieden auf den Heimweg nach Deutschland gemacht.

Für das Jahr 2020 stehen die Termine schon fest! Ich werde auf jeden Fall wieder dabei sein, also meldet euch so schnell wie möglich an – die Plätze sind begehrt. Achja und Boarder are welcome 😉

Aline

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner